Zu Hauptinhalt springen

FUJITSU Test LIFEBOOK P727 Produkttest Oliver

Erster eindruck

„Das FUJITSU LIFEBOOK P727 hat ein sehr elegantes und modernes Design.“

Ein Hingucker

Das FUJITSU LIFEBOOK P727 hat mir auf Anhieb gefallen. Es hat ein sehr elegantes Design mit seinem mattschwarzen Look und den stylishen roten Streifen unterhalb der Tastatur. Im Lieferumfang befinden sich das schlanke 65W Netzteil, der Digitizer-Stift mit Ersatzspitzen, ein Schutztuch (fürs Zuklappen), ein Quick-Start Guide und die üblichen Sicherheitshinweise. Das Notebook ist erstaunlich leicht, macht aber dennoch einen sehr stabilen Eindruck. Der integrierte Akku ist mit einem Handgriff zu entfernen, was bei Geräten in dieser Klasse nicht immer selbstverständlich ist. Eine kleine Wartungsklappe erlaubt Zugriff auf die SSD im M2 Formfaktor und den einzigen RAM Steckplatz. Für den Einsatz im Beruf bietet das LIFEBOOK P727 alle notwendigen Anschlüsse, sodass man keine Menge an Adaptern mitschleppen muss. Die Oberfläche ist für Fingerabdrücke recht unempfindlich. Allerdings sieht man fettige oder feuchte Abdrücke dafür umso deutlicher. Das Full-HD Display lässt für mich keine Wünsche offen! 1920×1080 Pixel auf dem 12,5 Zoll TFT sind mit einer Windows Skalierung von 125% sehr angenehm zu benutzen und es passt genug auf den Screen. Es spiegelt nur wenig, ist gestochen scharf und brillant.

Angenehme Haptik

Das Öffnen des LIFEBOOK P727 erfordert zwei Hände, denn einerseits sind die Scharniere stabil und kräftig, und andererseits wiegt das Gerät zu wenig, um beim Aufklappen stehen zu bleiben. Der Powerschalter ist als Schiebeschalter ausgelegt und sitzt seitlich, rechts vorn am Gehäuse. Das ist sehr clever, denn so kann man nicht versehentlich darankommen, wenn man beispielsweise den Modus wechselt. Konsequenterweise sitzen keinerlei Tasten auf dem Gehäuse, die gängigen Funktionen werden per Tastatur durch die F-Tasten gesteuert. Die Tastatur bietet einen angenehmen Schreibkomfort. Die zweistufige Hintergrundbeleuchtung der Tastatur sieht gut aus und ist nicht zu grell. Das Touchpad des LIFEBOOK P727 reagiert sehr gut und hat keine nervige Klickfunktion. Allerdings lässt die Empfindlichkeit manchmal zu Wünschen übrig. Beispielsweise, wenn man mit zwei Fingern zoomen will, dann springt die Maus oft ungenau hin und her. Praktischerweise kann der Digitizer-Stift von FUJITSU im Gehäuse verstaut werden. Perfekt für unterwegs!
 

 

Schnell, benutzerfreundlich und sicher

Windows 10 Pro ist sicherlich das Betriebssystem schlichthin für ambitionierte Anwender. Ich bin Windows Fan seit Windows 3.1. Alle guten Alternativen an Betriebssystemen scheitern letztendlich an der mangelhaften Verfügbarkeit von Anwendungssoftware. Denn am Ende des Tages ist eine zuverlässige Plattform für die zum Arbeiten benötigte Software das wichtigste. Dazu soll es schnell, komfortabel und sicher sein, und den Anwender bei seiner Arbeit unauffällig unterstützen. Windows 10 Pro tut genau dies. Mit den Office 365 Anwendungen arbeite ich täglich, sowohl im Beruf als auch in meiner Freizeit. Die hohe Integration der Programme über ein Konto erleichtert die Arbeit ungemein. Egal wo man ist, man kann einfach und bequem an seinen Dokumenten weiterarbeiten. Genial!

Helfer im Alltag

Windows Ink Tools unterstützen unaufdringlich und sinnvoll bei der Arbeit. Den Bildschirminhalt kann man mit einem Klick aufnehmen und dann idealerweise mit dem Stift bearbeiten, um schnelle Notizen oder Bearbeitungshinweise anzubringen. So kann man beispielsweise eine PowerPoint Präsentation im Entwicklungsstadium prüfen und mit Anmerkungen versehen. Der Skizzenblock ermöglicht digitale Notizen aller Art und die Kurznotizen befreien den Monitor von kleinen, selbstklebenden Zetteln. Diese letzten beiden Funktionen bietet allerdins auch OneNote. Cortana liefert mir News zu ausgewählten Themen und Kategorien, dem Wetter und dem Lieblings-Bundesligaclub. Digitale Assistenten sind bestenfalls so gut, wie sie an Informationen zur menschlichen Bezugsperson kommen. Die meisten Fragen reicht Cortana einfach nur 1:1 an Bing im Browser weiter. Das geht sicher noch besser irgendwann.

Sicheres Entsperren ohne Passwort

PalmSecure ist eine tolle Entwicklung von FUJITSU! Das Venenmuster in der Handfläche ist ebenso eindeutig wie der Fingerabdruck, aber deutlich schwieriger zu fälschen oder zu überlisten. Außerdem funktioniert das nur mit einer „lebendigen“ Hand. Die Erkennung funktioniert reibungslos, dauert allerdings etwas länger (1-2 Sekunden), als man es von einem Fingerabdruck-Scanner gewohnt ist. Aber es ist immer noch schneller als die Eingabe eines komplexen Passwortes. Das richtige Positionieren der Hand über dem Sensor erfordert in den ersten paar Tagen ein klein wenig Übung, die Workplace Protect Software gibt aber deutliche Hinweise dazu. Workplace Protect bietet außerdem die Option, die Erkennung schon im BIOS zu aktivieren, so dass der Rechner vollständig versperrt ist, inklusive Festplattenkennwort. Ohne die hinterlegten Passwörter oder die zugehörige Hand kommt somit niemand an die Daten. Die BIOS Authentifizierung wird dann ins Betriebssystem durchgereicht und der User angemeldet. Sehr praktisch und komfortabel. Einen kleinen Haken hat das System jedoch: der Venen-Sensor funktioniert nicht ohne die FUJITSU Workplace Protect Software und ist nicht mit Windows Hello kompatibel.

Praxis-check

„Mit einem Stecker verwandelt sich das mobile Notebook in einen kompletten, festen Büroarbeitsplatz. “

Der Alleskönner

Der mitgelieferte FUJITSU USB Type-C Port Replicator arbeitet über USB Type C 3.1 Gen. 1. Neben Stromversorgung und dediziertem Docking USB Port sind einige Anschlüsse verfügbar: 3x USB 3.1 Type A, 1x USB Type-C 3.1, VGA, HDMI, Displayport, Gigabit Ethernet mit WoL, sowie ein Powerknopf, der das angeschlossene Gerät aus dem Standby holt. Die Display Anschlüsse können parallel genutzt werden, jedoch reduziert sich die maximal verfügbare Auflösung. Einzeln genutzt liefern HDMI oder DP bis zu 4096×2160 unter 24Hz. Bei zwei externen Displays plus internem Screen nur noch Full-HD mit 60Hz. Für die meisten Verwendungszwecke sollte das problemlos ausreichen. Die Type-C Stecker rasten ein und sitzen fest in der Buchse, sodass sie beim Bewegen des Notebooks nicht versehentlich rausfallen. Mit diesem einen Stecker macht man also aus einem sehr mobilen Gerät einen kompletten festen Büroarbeitsplatz mit Tastatur, Maus, Bildschirm, LAN-Kabel und Headset. Und dank USB Power Delivery ist der Port Replicator jederzeit wieder voll aufgeladen und für den mobilen Einsatz bereit.

Zeichnen, Malen, Schreiben

Der Digitizer-Stift von FUJITSU funktioniert recht präzise und gleitet sehr gut über das Display des LIFEBOOK P727. Er ist so groß wie ein handelsüblicher passiver Stift, daher für meine großen Hände gerade noch erträglich. Die zwei Tasten am Stift kann ich jedoch nicht ohne Hinschauen und meine Finger leicht zu verrenken, bedienen. Sie sind so klein und haben einen kaum merklichen Hub und Druckpunkt, da muss man schon sehr feinfühlig sein. Dennoch besitzt der Digitizer-Stift eine sehr feine und hochauflösende Führung, da kann man gut mit Zeichnen und Schreiben. Mit den letzten Verbesserungen der Bildschirmtastatur für Handschrifterkennung von Windows 10 ist das handschriftliche Eingeben von Text auch deutlich angenehmer geworden.

Kinderleichter Wechsel

Meistens nutze ich das FUJITSU LIFEBOOK P727 im Laptop-Modus. Für meine Arbeit muss ich viel Schreiben und dafür ist und bleibt dieser Modus ideal. Für eine kurze Spielpause schalte ich aber auch gern mal in den Tablet-Modus um. Das Display lässt sich vollständig nach hinten umklappen, so dass das Notebook zum Tablet wird. Bei 3/4 des Weges schalten sich die Tastatur und das Touchpad ab, sodass es zu keinen ungewollten Eingaben kommt. Ausrichtung des Displays für Zelt- und Standmodus wird sauber automatisch eingestellt. Dank kleiner Gummifüßchen an den Scharnieren und Ecken des LIFEBOOK kann man das Notebook auch im Standmodus nutzen. Die Gummifüßchen verhindern ein Zerkratzen der Oberfläche.

Resümee

„Mobilität, Komfort und Leistung in einem Gerät vereint.“

Perfekte Größe, tolle Leistung

Die Größe des FUJITSU LIFEBOOK P727 ist perfekt! Es ist groß genug, um ein vollwertiges Notebook zu sein, mit einer ergonomischen Tastatur und reichlich Leistung. Dauerhaftes Arbeiten fühlt sich angenehm an und nicht nach einem Kompromiss. Das Gewicht, oder besser die Leichtigkeit, ist toll. So ein geringes Gewicht kann man problemlos den ganzen Tag mit sich herumtragen. Der Akku hält recht lange durch, verglichen mit einem einfachen Notebook. Nutzt man keine Funkverbindungen, also weder Bluetooth, noch WLAN oder WWAN, kann man problemlos mit normaler Helligkeit ca. 6 Stunden arbeiten. Der Akku ist zudem sehr schnell wieder voll aufgeladen. Super, wenn man ihn mal kurz im Zug aufladen muss. Das FUJITSU LIFEBOOK P727 vereint Mobilität, Komfort und Leistung in edlem Design und bietet für den Berufsalltag alle notwendigen Anschlüsse.

FUJITSU Tablet LIFEBOOK P727 – Gesamtbewertung der Tester

Kategorie / Feature Bewertung (1-5)
Verarbeitung

Device rating: 5/ 5

5
Akkulaufzeit

Device rating: 4/ 5

4
Leistungsfähigkeit

Device rating: 5/ 5

5
Mobilität des 2-in-1 Notebooks

Device rating: 5/ 5

5
Bedienbarkeit allgemein

Device rating: 4/ 5

4
FUJITSU USB Type-C Port Replicator

Device rating: 4/ 5

4
Produktivität Windows 10 Pro

Device rating: 5/ 5

5
FUJITSU PalmSecure

Device rating: 4/ 5

4
Cortana Features

Device rating: 3/ 5

3
Office 365 Anwendungen

Device rating: 5/ 5

5
Preis-Leistungsverhältnis des LIFEBOOK P727

Device rating: 4/ 5

4
Gesamteindruck zum FUJITSU LIFEBOOK 727

Device rating: 5/ 5

5